Leben und Tod, MaskuLiniTäT und FeMininiTäT … – es giLT, die baLance zu Finden

Einen besonderen Ort hat das Tätowiererpaar Lorena Mora- to und Darby Woodall An- fang des Jahres mit seinem ersten gemeinsamen Studio in Köln, der Golden Times Gal- lery, geschaffen. Der Geruch von Räucherstäbchen liegtin der Luft des kleinen Ateli-erraums, Spiritual-Minimal bringt den durch das vitale Leben der Kölner Innen-stadt aufgeputschen Puls wieder runter, zahlreiche ausgeschenkte und getrunkene Tassen Kaffee und die Energie von Lorena Morato halten die Atmosphäre aktiv-kreativ. Lorenas Temperament ist auch in ih- ren Arbeiten spürbar, was sie tut, scheint sie mit aller Kraft zu machen. Ausgleich findet sie in der Beschäf- tigung mit Tantra und spirituellen Erfahrungen und durch ihren Partner Darby Woodall, ebenfalls Täto- wierer, dessen bloße Gegenwart die vorhandene Ener- gie im Studio in sanfterelich immer zu spät. Meine Tribal-Leute sind da an- ders, sie sind pünktlich, wissen, was sie wollen, meist sportlich und fokussiert«, fasst Darby unter großem Lachen beider die so gegensätzlichen Kunden zusam- men.

Lorena Morato ist in Deutschland schon viele Jahre bekannt und hinterließ 2014 eine große Lücke, als sie zurück in ihre Heimat Brasilien ging. In Belo Horizonte baute sie erstmals das Golden Times Stu- dio auf, voller Enthusiasmus, in der Farbenpracht der Tropen ihre Neo-Traditionals tätowieren zu können. Nach acht Monaten stand ihr Entschluss fest, wieder nach Europa zurückzugehen. »Die Arbeit in Brasilien fand ich sehr schwierig, dort sind eher Japanisch und Realistic angesagt. Vielleicht war ich auch schon zu lange weg, um mich in meiner Heimat wieder wohl zu fühlen, ich bin schon sehr mit der europäischen Kultur verbunden.«


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.