Tätowierer: Mike Moses - Tattoo

Tätowierer: Mike Moses

In welchem ​​Jahr hast du mit dem Tätowieren angefangen?
Ich begann im November 03 mit dem Tätowieren der Grundlagen – Kanji, Namen von Baby-Papas / Mamas und kleinen Stammesangehörigen -.

Wie bist du zum tätowieren gekommen?
Ich war von meiner Heimatstadt Roanoke, VA, nach Richmond gezogen, um dort Kunst zu studieren. Ich habe eigentlich nie einen der erforderlichen Kurse besucht, die nicht mit Kunst zu tun hatten, und dann bin ich drei Jahre später abgebrochen. Ich hätte nie gedacht, dass ich damit fertig werde. Es kam mir nie wirklich in den Sinn.

Wo hast du einen Lehrling gemacht?
Ich habe seit Anfang ’01 am Schreibtisch in einem Geschäft gearbeitet. Ich hatte das Glück, bei meinem guten Freund und Mentor, Herrn Fred Pinckard, der jetzt mit seiner Frau Katie Davis in Richmond das Heilszeugtat besitzt, eine Lehrstelle zu besorgen.

Hast du eine spezielle Ausbildung?
Ich bin nicht sicher, was genau als genau definiert würde. Ich kann meinen Arsch abkochen, ich habe die beste Punktzahl auf Mr. Holiday´s Candy Striped Flipper Disaster in der Laurel and Eckard Street. Ich zeichne kleiner als jeder Mann und bin immer noch
76 Prozent der Menschen überzeugen, die Dinge auf meine Art zu sehen.

An welchen Konventionen hast du gearbeitet? Hast du irgendwelche Preise gewonnen? Was sind einige Ihrer besten Kongresserinnerungen?
Ich habe nur zweimal an der Baltimore Convention teilgenommen. Ich mag keine großen Gruppen von Leuten – warum lebe ich in NYC? Nachdem mir gesagt wurde, ich könnte nicht einmal ein Stück zeigen, das ich an einem Wettbewerb teilgenommen habe, weil die Richter nur die großen Namen vergeben haben. Ich bin nicht wirklich mit der ganzen Tortur beschäftigt.

Wie beschreibst du deinen stil?
Es gibt einige gerenderte Sachen, einige wirklich flache Sachen, einige Spirografien, einige dunkle Sachen, niemals dumme Sachen. Es ist illustrativ. Ich versuche nur, die Dinge auf die am wenigsten vorhersagbare, am wenigsten erwartete Weise zu tun. Ich sage meinen Kunden immer, wenn sie Termine vereinbaren: “Es wird nicht so aussehen, wie Sie glauben, aber es wird wirklich verdammt cool.”

Was inspiriert dich als Künstler?
Die Inspiration kommt von allen möglichen Dingen, vom Alltäglichen bis zum Tiefgreifenden. Ich werde niemandem den Kopf mit einer Art höherer Denkweise füllen, die von Art Mumbo Jumbo erwartet wird. Ich spreche von der Zigarette, die ich rauche, während ich dies schreibe. Sieh dir den Rauch an, der davon rollt; Ich werde das benutzen. Mit tiefgründig meine ich: Wie wäre es mit dem neuesten Video von Tom Waits? Es war nicht nur mein Lieblingstitel von Bad As Me, sondern auch optisch umwerfend. Nehmen Sie diese Herangehensweise an die Bildsprache, die sich buchstäblich aus den Texten und musikalischen Hinweisen anpasst. Es ist einfach. Es hat Auswirkungen. Es bewegt sich. Lassen Sie mich beim nächsten Mal einen Wolfskopf so zusammenfassen. Nehmen Sie etwas Kräftiges und Grundlegendes, verschieben Sie es aus dem gewohnten Kontext heraus, vereinfachen Sie es, machen Sie die Hölle daraus und machen Sie es zu einem Pappausschnitt. Der nächste Schädel, den ich mache, wird so sein.

 

Was unterscheidet Sie von anderen Künstlern?
Ich glaube nicht, dass es einen Trick gibt, sich von anderen Künstlern zu unterscheiden. Wir sind kreative Menschen. Wir werden mehr Chaos, andere Richtungen und mehr Streit haben. Wir sind alle hartgesottenen, hartnäckigen Denkfabriken. Wir haben alle unsere eigenen visuellen Dialoge und wir
Alle haben unsere eigene Agenda. Getrennt von anderen Menschen zu sein, ist ein Künstler.

In welchen anderen Medien arbeitest du?
Ich arbeite in so vielen Medien, für die ich eine Richtung habe. Ich male meistens mit Acryl auf Holzplatten, aber ich versuche mich auch mit Aquarellen, digital gerenderten Illustrationen, digital manipulierten Fotografien, Skulpturen, Siebdruck, Musik, Audio und Guerilla-Kunsttaktiken.

Welche Tätowierer bewundern Sie am meisten?
Ich hatte das große Glück, in letzter Zeit mit einigen wirklich großartigen und inspirierenden Menschen in Kontakt zu kommen. zu viele, um sie alle zu nennen, also vergib mir, dass ich sie nicht alle rasselte. Sean Rhodes hält mich auf so viele Arten auf Trab; Sein Zeug ist mir ständig in den Sinn gekommen. Dusty Neal – Ich hatte das große Glück, ihn in letzter Zeit durch das Wunder von Instagram kennenzulernen. Lynn Akura; Wir trafen uns, als sie aus Großbritannien kam, um einen Gastplatz bei Red Rocket Tattoo zu machen. Sie ist eine unglaubliche Illustratorin und hat eine der leichtesten Berührungen mit einer Tätowiermaschine, die ich je gefühlt habe. Nathan Kostechko, ua “Cool Nate” – Ich traf ihn, als ich tätowiert wurde
In Brooklyn von Zac Scheinbaum gerettet. Während unsere Stile sehr unterschiedlich sind, kann ich nicht an zu viele Menschen denken, die mein Denken mehr beeinflusst haben. Richard F. Smith Jr., ich arbeite mit dicker als Wasser – dieses Kind tätowiert erst seit einigen Jahren und motiviert mich und treibt mich vorwärts, wenn nichts anderes, um vor ihm zu bleiben, weil er so gut ist, dass es fast so gut ist nicht fair.

Auf welche Art von Tätowierungen freust du dich?
Ehrlich gesagt sind die Dinge, auf die ich mich am meisten freue, Stücke, bei denen der Kunde mir erlaubt, es so cool zu machen, wie ich es mir vorstellen kann. Die Kunden sind voll von großartigen Ideen, an die ich normalerweise nicht denken würde. Solange ich diese Idee etwas verdrehen und formen kann und tatsächlich ein echtes Farbschema verwenden kann, bin ich glücklich.

Welchen Rat geben Sie ihnen, bevor jemand ein Tattoo bekommt?
Das Einzige, was ich den Leuten normalerweise sage, bevor sie etwas tun, besteht darin, zu dem zu beten, wer ihr Gott ist, und für das liebe Leben festzuhalten. Ich sage auch gern: “Das war alles Ihre Idee” – nicht wirklich sicher, ob dies ein Ratschlag ist.

        


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.